Ifengebiet im Kleinwalsertal - Naturfaszinationen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ifengebiet im Kleinwalsertal

Das Kleinwalsertal
Hoher Ifen
Der Hohe Ifen ist ein 2230 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen, westlich vom Kleinwalsertal. Im Winter bildet er die Kulisse für ein kleines Skigebiet. Er liegt an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Der Gipfel stellt den höchsten Punkt des leicht geneigten Ifenplateaus dar. Auf ihm treffen die Gemeindegrenzen von Egg, Mittelberg (beide Vorarlberg) und Oberstdorf (Schwaben) zusammen.
Nordöstlich des Ifenplateaus befindet sich das Gottesackerplateau, eine unter Naturschutz stehende Karstlandschaft mit zahlreichen Höhlen und seltenen Gebirgspflanzen. Die bedeutendsten Höhlen sind das Hölloch im Mahdtal und die Schneckenlochhöhle bei Schönenbach. Am östlichen Abhang des Bergstocks wurde 1998 auf der Schneiderkürenalpe in etwa 1500 m Höhe vom Amateurarchäologen Detlef Willand eine steinzeitliche Wohnstätte entdeckt und mit fachlicher Begleitung durch die Universität Innsbruck freigelegt.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü